Zur Pflege und Wartung von Pastos

 

Zur Pflege und Wartung von Pastos

 

Pastos ist mit der Programmiersprache PHP geschrieben. PHP ist die Sprache, die für Webanwendungen weltweit am häufigsten zum Einsatz kommt. Deshalb auch können sehr viele Programmierer mit PHP umgehen.
Auch die großen und bekannten Open-Source-Systeme (z.B. Typo3, Jommla, Redaxo, Contao, Drupal) sind in PHP geschrieben.

Die Kernfunktionen von Pastos wurden von 2003 bis 2005 entwickelt. Der Anlass für diese Entwicklung war die relativ komplizierte Bedienung der damals bekannten Systeme, insbesondere Typo3 und Joomla (Mambo). Dies führte dazu, dass unsere Kunden kaum in der Lage waren, Ihre Inhalte selbst zu pflegen und recht häufig die natürlich kostenpflichtige Unterstützung durch unsere Agentur benötigten. Provokativ gesagt sind diese Systeme deshalb wohl auch zum Liebling der Agenturen geworden.

Oberste Prämisse bei der Entwicklung von Pastos war die einfache Bedienbarkeit. Abhängig von der Anzahl der installierten Module und des Kenntnissstandes der Kunden genügt i.d.R. eine 1-3 stündige Einführung, um völlig unabhängig von einer Internetagentur die Inhalte der Website selbständig zu pflegen.

Die komplette Software von Pastos geht in das Eigentum der Kunden über. Der Programmiercode / Quellcode ist nicht kompiliert und kann in jedem Texteditor bearbeitet und verändert werden. Die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Programmteilen und Modulen sind im Quellcode durch die branchenüblichen Kommentierungen dargestellt. Aus der Sicht des Kunden ist Pastos faktisch vergleichbar mit einer Open-Source Anwendung. Der Unterschied ist eigentlich nur, dass er, oder ein beauftragter Dienstleister die Software nicht weitergeben oder verkaufen darf. Ein durchschnittlich ausgebildeter Programmierer kann jedes Pastos verändern, anpassen, Module abkoppeln oder hinzufügen, oder ganz neue Module erstellen. Ein entsprechender Auszug aus den Verträgen mit den Kunden: "Die komplette Software von Pastos geht nach vollständiger Bezahlung in das Eigentum des Kunden über. Pastos wird auf den Webspace des Kunden übertragen und darf auch von anderen Dienstleister bearbeitet werden."